KEVIN BEIN 

Meine Mission:   
Die bewusste Atmung als Schlüssel zur Selbstbestimmung für mentale und körperliche Gesundheit stärken.

Es kann schwierig sein, Gefühle auszudrücken, aber es ist wichtig, es zu versuchen. Jeder Anfang kann eine Herausforderung sein, aber es gibt Möglichkeiten darin. Schwierige Erfahrungen machen dich stärker und weiser und bringen dich näher an deine Träume. Du kannst jedes Hindernis überwinden und dein volles Potenzial entfalten. Es ist okay, deine Emotionen zu zeigen und zu fühlen. 

Über mich

Ich, geboren am 28. Mai 1967, hatte immer eine Leidenschaft für Sport und Abenteuer. Ich begann meine Schulzeit, aber nach 9 Jahren entschied ich mich, den Weg meines Vaters als Bauingenieur zu gehen und absolvierte eine Lehre als Maurer. Ich war immer auf der Suche nach Herausforderungen und Grenzen, die ich überschreiten konnte. Leider hatte ich mehrere Unfälle, die mich zwangen, meinen Berufsweg zu ändern. Ich beschloss, noch einmal in die Schule zu gehen und eine 4-jährige Lehre als Drucker sowie eine Bürolehre zu absolvieren. Während meiner Arbeit in der Druckbranche erkannte ich, dass ich im Herzen ein Unternehmer war und gründete meine eigene Druckerei, AquaPrint,  die sich erfolgreich auf dem Schweizer Markt behaupten konnte und sich auf hochwertige Drucksachen spezialisiert hatte. 

Ich entschied mich auch, meinen Traum von einer Karriere in der Gesundheitsbranche zu verwirklichen und absolvierte eine Ausbildung zum Fitness-Trainer und arbeitete für 15 Jahre in diesem Bereich. Ich sah immer die mentale Stärke, die es brauchte, um in der Welt des Sports erfolgreich zu sein. Ich begann auch, Spitzensportler in der Langdistanz zu betreuen und entwickelte ein starkes Interesse an der mentalen Stärke. 


Nach der Gründung von Mentalmove, wo mich besonders die mentale Gesundheit interessierte, absolvierte ich als erste Weiterbildung die Ausbildung zum Stoffwechselprofi. Gerade dort erkannte ich die entscheidende Bedeutung der Atmung. Dieser Erkenntnis folgend begab ich mich auf den Weg, verschiedene Atemtechniken zu erforschen und entsprechende Ausbildungen zu absolvieren. 


In meiner eigenen Geschichte habe ich viele Herausforderungen überwunden, darunter das Überwinden von Traumata, das Aufwachsen ohne Kenntnis der eigenen Eltern und zahlreiche Unfälle, darunter Schädelbrüche, Hirnerschütterungen, Beinbrüche, Arm- und Schulterbrüche sowie Handgelenkverletzungen und noch zahlreiche andere verletzungen. Der Umgang mit diesen Erfahrungen und Aufenthalten in verschiedenen Spitäler und Heimen hat mich geformt. Am meisten hat mir die Arbeit mit dem Atem geholfen. Atemarbeit  (Breathwork)  existiert seit Tausenden von Jahren, und ich habe persönlich erfahren, wie diese Technik Traumata freisetzen und den Heilungsprozess in Gang setzen kann.
Die Wissenschaft hat erst in den letzten Jahren begonnen, Atemarbeit (Breathwork) in Bezug auf Trauma zu untersuchen. Es gibt einige Studien, die zeigen, dass die Technik ein transformatives Werkzeug ist – allerdings befindet sich die Forschung zu Atemarbeit (Breathwork) noch in ihren Anfängen.
Meine Erfahrung zeigt mir, dass Atemarbeit (Breathwork) massive Mengen an Erinnerungen freisetzen und den Heilungsprozess in Gang setzen kann. 




Coaching: 


Von Andrea Clavadescher beim XXAlps, Die 2. Auflage des XXAlps extreme ist zu Ende und der Sieger heisst Andrea Clavadetscher. Das Rennen war durch die längere Strecke und die extremen Wetterbedingungen laut Clavi härter als letzes Jahre mit dem Sieg wurden wir belohnt.  


 

Freunde sind Menschen, die nicht nach deinem Weg fragen, sondern ihn mit dir gemeinsam gehen.









Begleitung/ Support: 

 

Von Daniel Wyss am RAMM das härteste Radrennen der Welt hat seit heute Morgen, knapp vor 5 Uhr, einen neuen Helden. Daniel Wyss, der zum ersten mal zu diesem quer durch Amerika führende

n Radrennen, antrat, absolvierte die 3042,8 Meilen (knapp 5000 Kilometer), in 9 Tagen, 11 Stunden und 50 Minuten. Von seinen Konkurrenten ist zur Stunde noch weit und breit niemand in Sicht, denn auch der Zweitklassierte Dino Nico Valsesia hat noch über 100 Kilometer zurückzulegen.


 

Die schönste Zeit im Leben sind die kleinen Momente, in denen du spürst, du bist zur richtigen Zeit, am richtigen Ort. 




Coaching

Begleitung: 


Von Nadin und Rainer 
BPM Sports on tour auf der Tortour ab morgen kurz vor 5 Uhr für rund 380km nonstop ohne Ablösung. Startnummer 208 als eine von drei mixed 2er Teams im Feld von 22 Teams. 


 

Gib niemals auf, vielleicht bist du deinem Ziel näher als du glaubst. 













Erfahrung

  

Was versteht man unter einem Ironman?

Wenn man an solch einem Wettbewerb teilnehmen möchte, muss man 3,86 Kilometer Schwimmen, 180,2 Kilometer Radfahren und zum Abschluss noch einen Marathon (42,195 Kilometer) laufen. Insgesamt legt man eine Strecke von 226,25 Kilometern zurück. 

 


Mut ist nicht die Abwesenheit von Angst, sondern zur Tat zu schreiten, obwohl man Angst hat.